Von der Kölner Hütte über den Hirzelsteig im Naturpark Schlern-Rosengarten – Reisebericht Tag 3

Heute ist Freitag und der dritte Tag meines Seiser Alm Urlaubes und heute haben wir uns vorgenommen von der Kölner Hütte über den Hirzelsteig zur Paolina Hütte zu wandern. In der Hütte wollen wir dann etwas essen und trinken. Danach gehts dann wieder zurück, weil der Hirzelsteig (auch Hirzelweg genannt) so schön sein soll.

Die Kölner Hütte am Hirzelsteig

Die Kölner Hütte am Hirzelsteig

Anschließend möchten wir dann runterlaufen zum Messnerjoch und dann ganz runter zurück zur Frommer Alm, wo wir auch parken.

Was gibt es besseres als Urlaub?

Heute ist Freitag und der dritte Tag meines Urlaubes in der Ferienregion Seiser Alm in den Dolomiten von Südtirol. Wie immer, wenn ich im Urlaub bin, wache ich morgens bestens gelaunt auf und das Erste was ich mache ist erst einmal meine Frau zu fragen wie das Wetter so aussieht.

Denn meine Frau ist eine Frühaufsteherin und immer vor mir wach. Als ich aufwache ist es 8:15 Uhr und auf die Frage wie das Wetter ist sagt sie: „Super beeil Dich!“.

Gutes Wetter in Südtirol

Denn wenn gutes Wetter draußen ist, dann muss ich immer ordentlich Gas geben, weil meine Frau dann möglichst schnell los möchte und den Tag ausnutzen will. Da hat sie natürlich eigentlich schon recht, aber ich bin eher gemütlich morgens und lass es ruhiger angehen.

Also steige ich erst einmal aus dem wirklich bequemen Bett in unserer Ferienwohnung und schlurfte ins Bad um mich erst einmal ein wenig fertig zu machen. Denn die Haare stehen mal wieder zu Berge und auch ansonsten sehe ich nicht besonders frisch aus. Deswegen erst einmal kurz gerichtet, nachdem ich unter der Dusche war, und dann hat meine Frau netterweise schon an der Eckgruppe auf unserer kleinen Terrasse den Tisch gedeckt und ich freue mich auf ein leckeres Frühstück.

Frühstück in der Sonne mit dem Ausblick auf den Schlern – Wunderschön!

Wir essen unsere Brötchen vom Brötchen-Service und dazu regionalen und sehr leckeren Bergkäse, den wir vorgestern beim Despar in Völs am Schlern gekauft haben und auch die Wurst. Denn wenn ich im Urlaub bin will ich schon die Sachen aus der Region haben und gerade in den Touristengebieten in den Bergen führen viele kleine Supermärkte (der Supermarkt ist wirklich klein) eben auch regionale Produkte von Bergbauern aus der Gegend.

Das kaufe ich dann immer, auch wenn es deutlich teurer ist, weil ich einfach gerne probieren möchte wie es schmeckt. Und da ich es schon probiert habe, kann ich Euch natürlich schon sagen, dass es super schmeckt. Guter Käse, gute Wurst und die Brötchen sind auch toll.

Aber sowieso schmeckt es mir im Urlaub immer etwas besser, was glaube ich weniger mit dem Essen zusammenhängt, sondern vielmehr mit der Tatsache, dass ich frei habe und bestens gelaunt bin. Zumindest meistens :) Während dem Essen quatschen wir ein bisschen über unseren gestrigen Wandertag auf der Seiser Alm Hochfläche und wir beide sind echt zufrieden hier.

Ist eine wunderschöne Gegend und Südtirol ist hier in der Ecke einfach wunderbar. Nachdem wir fertig gegessen haben räumen wir den Tisch kurz auf und packen dann unsere Karten aus, die wir im Tourismuszentrum geholt haben. Gestern Abend hatten wir schon die Idee, dass wir heute mal in den Naturpark Schlern-Rosengarten gehen und uns die Berge der Rosengartengruppe anschauen vom Hirzelsteig aus.

Der Hirzelsteig und die Berge der Rosengartengruppe

Der Hirzelsteig in den Dolomiten

Der Hirzelsteig in den Dolomiten

Denn was ich gestern gelesen habe, ist die Rosengartengruppe oder bzw. der Naturpark Schlern-Rosengarten ein wunderschönes Gebiet und das liegt quasi genau angrenzend an der Region Seiser Alm. Eigentlich liegt Völs am Schlern genau dazwischen. Zumindest wenn ich das richtig sehe.

Deswegen schauen wir noch mal in die Karten wo wir genau hingehen. Denn wenn man sich in einer Gegend halt nicht auskennt und noch nie dort war, dann muss man halt ein bisschen planen. Mache ich eigentlich ungern, aber ich habe gelernt das man auch keinen Spaß hat, wenn man einfach los geht und dann landet man irgendwo in einer Ecke, wo es einem gar nicht gefällt.

Also schauen wir schon immer ein bisschen was wir machen und sind dann aber auch spontan genug es zu ändern, wenn es uns nicht gefällt. Nachdem wir uns die Karte angeschaut haben packen wir unsere Wandersachen zusammen und unseren Hund und ab geht’s zum Naturpark Schlern-Rosengarten.

Die Fahrt geht zuerst einmal nach Völs am Schlern den Pass runter

Um genau zu sein ist unser Ziel die Frommer Alm, um von dort aus mit dem Sessellift Laurin II hoch zur Kölner Hütte zu fahren. In einer Karte steht Kölner Hütte und in einer anderen steht Rosengartenhütte. Also ich habe so die leise Vermutung, dass die Südtiroler nicht wollen, dass es Kölner Hütte heißt. Heißt es aber und als ich später oben war kann ich Euch berichten, dass auf der Hütte selber auch Kölner Hütte steht. (Siehe Beweisfoto :=))

Um dort hinzukommen müssen wir wieder in die Ortsmitte von Völs am Schlern (was wir aber immer müssen vom Peternaderhof aus) und dann geht’s den Pass runter Richtung Bozen, um dann irgendwann links abzubiegen Richtung Tiers bzw. St. Zyprian. Wir fahren also den Pass runter und sehen dann nach gefühlt 1 km ein Schild an dem wir links abbiegen müssen nach St. Zyprian bzw. Tiers.

Tiers in Südtirol – Einen Besuch wert!

Tiers in Südtirol

Tiers in Südtirol

Also tun wir das natürlich auch und so ca. 10 Minuten später (ich weiß es nicht mehr ganz genau) sind wir dann in Tiers, wo wir beschließen am Touristikinformationszentrum kurz zu halten um uns eine genaue Karte von der Gegend zu besorgen.

Denn unsere ist nur sehr grob und stammt aus dem Informationszentrum in Völs. Allerdings ist das hier wieder eine andere Ferienregion – der Naturpark Schlern-Rosengarten – und ich denke mir, dass ich hier im Informationszentrum wahrscheinlich bessere Unterlagen bekomme.

Das Informationszentrum liegt direkt auf der Hauptstraße, auf der linken Seite, wenn man Richtung Frommer Alm (Nigerpass) fährt und 100 m später bzw. 50 m später ist ein kleiner Parkplatz in der Innenstadt (Stadt ist übertrieben) und hier parke ich kurz, um ins Informationszentrum zu gehen. Dort angekommen werde ich nicht enttäuscht, denn auch hier gibt es umfangreiche Unterlagen und wir können uns im Prinzip bedienen.

Nette Mitarbeiterinnen im Touristikinformationszentrum in Tiers

Die zwei Damen sind sehr nett und erzählen uns auch auf meine Nachfrage hin, was es denn mit diesem Zwergenkönig Laurin und dem Rosengarten auf sich hat. Denn ähnlich wie die Schlernhexen in der Region Seiser Alm stößt Du hier beim durchlesen der Unterlagen immer wieder auf diese Rosengarten Sage und ich habe kein Wort verstanden was das soll.

Gut ich hab nicht genau gelesen, weil ich von Sagen und Mythen eigentlich nicht so wahnsinnig begeistert bin. Aber um ein bisschen mit den zwei Damen zu quatschen war das für mich in guter Aufhänger. Daraufhin erzählt mir die Eine die ganze Geschichte des Zwergenkönig Laurin und der Rosengartensage. Und weil diese Dame so nett ist, habe ich zu dieser Sage auch einen kleinen Artikel verfasst.

Den findet ihr genau hier: Zwergenkönig Laurin und sein Rosengarten

Wenn es euch interessiert, dann könnt ihr das mal dort nachlesen. Die haben hier eine sehr gute Wanderkarte was den Naturpark Schlern-Rosengarten betrifft und deswegen kaufe ich mir diese Karte für fünf Euro. Ja, die ist nicht umsonst, aber das ist schon in Ordnung. Eine gute Karte darf auch was kosten!

Ich mag die Leute sowieso nicht, die immer alles umsonst wollen. Zwar bekommst Du ja in vielen Gegenden sowas umsonst, aber die Karte ist wirklich gut und deswegen „investiere“ ich fünf Euro in die Karte.

Weiter gehts Richtung Nigerpass und Frommeralm

Dazu kriege ich noch einige kostenlose Unterlagen mit was die Gegend betrifft und so bewaffnet laufen wir wieder zum Auto und fahren weiter. Jetzt muss man immer in Richtung Nigerpass und Frommeralm fahren. Denn über den Nigerpass kommt man zur Frommeralm. An der Frommeralm ist dann der Sessellift Laurin eins und zwei und der zweier fährt hoch zur Kölner Hütte und zum Hirzelsteig.

Endlich am Berglift Laurin

Parkplatz am Berglift Laurin

Parkplatz am Berglift Laurin

Die Autofahrt ist sehr schön und ich kann Euch ehrlich nicht mehr sagen wie lange das gedauert hat. Auf jeden Fall sind wir dann irgendwann an der Frommeralm angekommen und wir parken auf dem sehr großen Parkplatz und ziehen unsere Wanderschuhe an.

Denn wir ziehen die immer erst am Auto an, weil mir das unbequeme ist mit den klobigen Wanderschuhen zu fahren. Hier ist der Treffpunkt im Prinzip der Gondelbahn Laurin I mit dem Sessellift Laurin II mit dem man hochfahren kann bis zur Kölner Hütte (Rosengartenhütte).

Wir laufen also rüber zum Sessellift und ich geh zum Tickethaus um mir eine Karte zu kaufen. Ich glaube ich habe 8,50 € für eine Bergfahrt pro Person bezahlt, ich bin mir nicht mehr hundertprozentig sicher. Ist ja auch nicht so wichtig und wir warten um kurz vor der Mittagspause dann hoch zu fahren.

Denn wie immer haben wir natürlich am Morgen ausgiebig gefrühstückt und noch ein bisschen rumgesessen und geplant und deswegen ist es jetzt immerhin schon kurz vor Mittag und wir haben Glück, dass die Bahn jetzt noch fährt.

Bergfahrt zur Kölner Hütte hoch mit dem Sessellift Laurin II

Nachdem ich die Tickets für uns beide gelöst habe, laufe ich zurück zu meiner Frau und wir gehen durch das Drehkreuz um mit dem Sessellift Laurin II zur Kölner Hütte zu fahren. Mir ist ein wenig mulmig zumute, denn ihr habt hoffentlich nicht vergessen, dass wir unsere kleine Australian Shepherd Hündin dabei haben und sie muss natürlich auch mit hoch.

Hund muss auch in den Sessellift

Wir haben das schon zwar schon sehr oft gemacht mit unserem Hund auf dem Schoß sozusagen zu fahren, aber trotzdem ist mir das bei Sesselliften nicht immer ganz geheuer. Meine Frau sieht das lockerer und sie nimmt unseren Hund auf den Schoß und ich unsern Rucksack. Ihr wisst ja, dass der Einstieg in so einen Sessellift im Prinzip in der Fahrt erfolgt und gleichzeitig muss man noch den Bügel runterklappen und das ist ja schon ein bisschen holprig.

Stellt Euch vor das ganze mit einem Hund von 17,5 Kilo. Also treten wir auf das Brett auf dem man so steht, wenn der Sessellift von hinten ankommt und der sehr freundliche Mitarbeiter am Sessellift Laurin II bremst auch den Lift leicht ab, weil meine Frau den Hund auf dem Arm hat. Aber nach dem Einstieg stellt sich wieder alles natürlich als pure Aufregung dar und es ist überhaupt kein Problem.

Denn unsere Hündin ist wirklich sehr brav und kennt das auch schon seit sie ein Welpe ist. Ich glaube sie hat am wenigsten Stress von uns allen und schaut neugierig nach unten, während wir es uns gemütlich im Sessellift machen. Denn eigentlich liebe ich ja die Fahrt mit so Sesselliften, weil Du eine so geile Aussicht hast und die Luft und die Sonne um Dich herum – ein wunderbares Gefühl ist. Meine Frau lacht mich wieder aus, weil ich so nervös war wegen unserem Hund. Naja, die Weiber halt :-)

Sessellift fahren ist einfach geil :)

Die Fahrt nach oben ist wie immer lustig mit einem Sessellift und es macht mir uns beiden Spaß. Mein Hund schaut immer neugierig nach unten und wir müssen sie immer ein bisschen bremsen, damit sie nicht noch vielleicht runter springt auf ein Schaf. Denn die Sesselgondel ist schon ziemlich hoch über der Erde und ein Sturz wäre natürlich fatal. Aber sie ist ja eine Hütehündin und wenn sie halt Schafe sieht, dann wird sie neugierig.

Sessellift Laurin II Bergstation

Sessellift Laurin II Bergstation

Alles wie immer und so ca. nach 10-15 Minuten sind wir dann oben angekommen in der Bergstation. Wie bereits geschrieben wird die Bergstation – die sogenannte Kölner Hütte – teilweise in den Reiseführern auch Rosengartenhütte genannt. Weil mich das teilweise verwirrt hat, schaue ich gleich mal nach dem Ausstieg aus dem Sessellift was hier oben auf dem Haus steht.

Wie ich sehen kann, steht hier nur Kölner Hütte. Wahrscheinlich wollen die Südtiroler nicht, dass sich das ganze unter dem Namen einer deutschen Stadt bekannt macht. :-) Nein Spaß beiseite: in einigen Karten steht Kölner Hütte und in anderen steht Rosengartenhütte. Für mich ist es jedenfalls die Kölner Hütte.

Beeindruckendes Bergpanorama der Rosengartengruppe

Start an der Kölner Hütte

Start an der Kölner Hütte

Der Blick von der Terrasse der Kölner Hütte auf das Bergpanorama ist wirklich beeindruckend. Du siehst die Latemar Spitze und die Latemar Türme mit 2791 m und 2842 m, die sich beeindruckend emporstrecken. Direkt im Hintergrund der Kölner Hütte und des Hirzelsteig kann man das Tschagerjoch sehen und die Rotwand.

Würde man jetzt links gehen würde man zur Laurinswand kommen, wo der Sage nach der Zwergenkönig Laurin mit seinem Gefolge im Berg wohnte.

Auf den Weg zur Paolina Hütte

Nachdem wir uns ein wenig gesammelt haben und die wunderschöne Bergkulisse genossen haben, machen wir uns auf auf dem Hirzelsteig (auch teilweise Hirzelweg genannt), um entlang der schroffen Berge hinüber zu Paolina Hütte zu laufen. Der Hirzelsteig wird immer wieder in Reiseführern erwähnt und soll als Panoramaweg einengeilen Ausblick auf den Naturpark Schlern-Rosengarten und dessen Berge ermöglichen.

Deswegen haben wir uns für heute diese Wanderung ausgesucht und da wir gestern ganz schön viele Kilometer gemacht haben, haben wir uns heute mal einen lockeren Weg ausgesucht. Denn laut Angabe dauert es nur ca. 1 Stunde bis man über den Steig (übrigens die Nummer 549 in den Karten) bei der Paolina Hütte ankommt. Dort gibt es den Sessellift Paolina und da könnt ihr theoretisch auch wieder mit runter fahren.

Alles nur Pläne

Allerdings müsst ihr dann schauen wieder zum Parkplatz von der Frommeralm zu kommen, weil das natürlich nicht der gleiche Platz ist. Wir haben jedenfalls vor in der Paolina Hütte etwas zu essen und zu trinken, dort ein wenig zu verweilen und dann wieder zurück zu laufen auf der gleichen Strecke. Dann ist unser Plan, dass wir nicht den Sessellift runter nehmen, sondern runter laufen zum Messnerjoch, das auch in zahlreichen Reiseführern erwähnt wird und auf Reinhold Messner zurückgeht.

Den berühmten Bergsteiger werdet ihr wahrscheinlich kennen und das Messnerjoch hat irgendwas mit ihm zu tun. So genau weiß ich es nicht, aber ich würde mir gern mal das Ganze anschauen. Danach wollten wir runterlaufen bis zur Frommeralm, haben aber allerdings schon beim herauffahren gesehen, dass der Weg nicht besonders attraktiv ist.

Du läufst halt im Prinzip Zickzack unter dem Sessellift Laurin II runter und so ganz viel Spaß bringen ja solche Wege nicht. Wer in den Bergen öfters unterwegs ist, weiß das. Aber wir lassen uns das jetzt mal offen und laufen auf dem Hirzelsteig in Richtung Paolina Hütte.

Den Berg herab bis zum Messnerjoch

Schon nach nach 200-300 m kommt der Wegweiser, der den Berg herab runter zum Messnerjoch den Weg zeigt. Also der Weg den wir später nehmen würden, wenn wir unterlaufen. Ich bin immer froh wenn ich einen Plan habe und deswegen bin ich jetzt schon zufrieden, weil ich genau weiß wie das Ganze später ausgeht. Aber jetzt laufen wir erst einmal weiter auf dem Hirzelweg.

Steiniger Hirzelweg und atemberaubende Kulisse der Rotwand im Hintergrund

Der Hirzelsteig

Der Hirzelsteig

Die Reiseführer haben nicht zu viel versprochen: Der Hirzelsteig ist wirklich ein beeindruckender Panoramaweg und die Kulisse im Hintergrund – mit den Bergen der Rosengartengruppe und hier insbesondere die Rotwand – sind wahrlich beeindruckend. Immer wieder sieht man Abgänge und im Prinzip besteht das ganze aus Felsgestein und diese Wege finde ich immer besonders atemberaubend.

Der Weg selber ist viel Geröll und Gestein und teilweise wird es auch mal ein bisschen enger. Ihr solltet also schon darauf achten wohin ihr lauft und mit einem Kinderwagen oder ähnlichem könnt ihr hier definitiv nicht durchlaufen. Dafür sind die Steine zu grob und der Pfad ist doch eher teilweise steinig. An anderen Stellen ist der Weg dann wieder viel breiter und bequem begehbar. Beeindruckend sind die riesigen Felsen, die offenbar abgegangen sind und jetzt überall herumliegen. Aber macht euch einfach selber einen Eindruck in meiner Fotogallerie. Einfach auf ein Bild klicken und los gehts :)

Fotogallerie Rosengartengruppe und Hirzelsteig

Um meine Frau ein wenig zu ärgern, erzähle ich ihr, dass ich hier nicht laufen möchte wenn ein solcher Abgang von Felsen und Steinen ist. Da sie von Natur aus immer gleich vor solchen Sachen Angst hat, schnauzt sie mich an das ich ihr sowas doch nicht erzählen soll. Aber natürlich ist das nur ein Spaß und ab und zu braucht man auch mal etwas zu lachen.

Videos vom Hirzelsteig und der Rosengartengruppe

Hier ein Video von mir gemacht. Zu meinem Youtube-Kanal mit allen Videos von meinem Seiser Alm Urlaub: Seiseralmguide auf Youtube >>

Panorama Hirzelsteig von der Kölner Hütte aus

Während ich ein paar Videos mache und ein paar Fotos für meinen Blog hier, packt meine Frau ihre Profikamera aus und macht auch ein paar schöne Fotos. Denn im Gegensatz zu mir kann sie wirklich fotografieren und hat auch eine ganz gute Canon Kamera.

Ich habe nur ein Handy in der Hand und mache damit meine Videos und Fotos. Schließlich will ich ja nur ein bisschen Spaß haben mit meinem Blog und hier nicht mit einer professionellen Fotoausrüstung durch die Gegend laufen, die gar nicht bedienen kann. Später werde ich natürlich ein paar Fotos von meiner Frau abschnorren, weil die Canon Kamera (und meine Frau :)) schon super Fotos macht.

Zieht da etwa ein Gewitter auf?

Weit weg donnert und grummelt es etwas. Mein Hund schaut schon ein wenig verstört, weil sie ein absoluter Schiesser ist wenn es knallt, geschossen wird oder ähnliches. Am Himmel ist allerdings noch nicht wirklich was zu sehen und da wir ja Stadtmenschen sind, gehen wir davon aus, dass hier wohl nichts großes kommen wird.

Während wir also so weiterlaufen nimmt der Donner langsam zu und zu nach und nach zieht sich auch der Himmel „etwas“ zu. Die ersten Wolken tauchen auf und dann wird auch uns unerfahrenen „Bergleuten“ klar, dass hier ein Gewitter im Anmarsch ist. Spätestens als uns die ersten Tropfen treffen, wissen wir das es wahrscheinlich nicht sehr lustig werden wird.

Denn der Himmel verdunkelt sich zunehmend und jetzt kommt zum Donner auch das Blitzen hinzu und es kommt immer näher. Jetzt sind wir natürlich genau in der Mitte zwischen Kölner Hütte und Paolina Hütte und wissen nicht genau, ob wir lieber weiterlaufen sollen oder zurücklaufen.

Während ich noch darüber nachdenke, bekommt meine Frau ein wenig Panik und sagte mir, dass sie auf jeden Fall zurückläuft. Denn:

Keine Regenjacken dabei!

Denn weil der Wetterbericht gesagt hat, dass es schön bleiben wird und nur eventuell gegen Abend ein Gewitter aufzieht, haben wir natürlich keine Regenjacken eingepackt. Naiv in den Bergen, aber natürlich haben wir wieder zu optimistisch gedacht. D.h., wenn es jetzt wirklich anfängt zu schütten, dann werden wir komplett nass und deswegen entscheiden wir uns zurück zu laufen, weil wir dann im Notfall wieder runter fahren können (Und dann direkt an unserem Auto sind).

Sitzen wir stattdessen total durchnässt in der Paolina Hütte fest, dann werden wir wahrscheinlich schon am dritten Urlaubstag krank werden. Also geben wir Vollgas und laufen zurück in Richtung Kölner Hütte.

Es schüttet aus allen Löchern!

Inzwischen ist der Himmel total dunkel, es blitzt und gewittert und meine Frau und mein Hund rennen vor mir her von der Panik getrieben :). Meine Worte, dass es doch nur ein bisschen regnen und blitzt, finden beide offenbar nicht lustig und sie werden immer schneller. O. k. denke ich mir, dann gebe ich halt auch ein wenig Gas und dann rennen wir halt so zur Kölner Hütte :) Schließlich könnte man ja nass werden und das wäre ja quasi der Weltuntergang :)

Ich verstehe die ganze Aufregung wegen ein bisschen Wasser eigentlich nicht

Währen wir so zurückrennen ärgert sich meine Frau lauthals darüber, dass wir keine Regenjacken dabei haben. Als ob das jetzt noch etwas ändern würde :-) Aber irgendwie haben meine beiden Frauen einfach immer Panik, wenn’s mal etwas gewittert. Mein Hund hat also Angst vor dem Donner und meine Frau hat Angst davor nass zu werden und krank zu werden.

Also bin ich hier der Einzige der keine Angst hat, aber mitgehangen mit gefangen. Deswegen sind wir ziemlich schnell wieder zurück bei der Kölner Hütte und sind aber trotzdem leider total nass. Denn inzwischen hat sich das Gewitter zu einem handfesten Starkregen mit Blitzen und Donnern ausgeweitet und wir sind alle Drei froh, als wir in den Gastraum der Kölner Hütte reinkommen.

Natürlich sind wir nicht die einzigen, die vom Regen überrascht worden sind und deswegen ist es hier dementsprechend voll. Alle hocken mehr oder weniger „betröppelt“ auf ihren Plätzen und trinken Kaffee und essen etwas.

Kuchen und Kaffee auf dem Berg

Gut denke ich mir, wenn wir schon rum sitzen dann gönnen wir uns doch mal was leckeres und ich bestelle mir einen Kaffee und ein Wasser und meine Frau trinkt auch ein Wasser. Wir haben beide keinen Hunger und deswegen essen wir nur ein Stück Kuchen. Denn eigentlich wollen wir nicht lange bleiben, sondern sobald der Sessellift wider fährt, runter fahren.

Denn schließlich haben wir keinen Bock unseren Urlaubstag hier oben im Gastraum zu verbringen. Leider fährt der Sessellift wegen dem starken Gewitter und Wind nicht und wir sitzen hier fest. Irgendwann beschließt meine Frau noch ein Stück Kuchen zu essen und ich trinke noch einen Kaffee.

Während wir so warten kommt uns so langsam der Gedanke, dass wir vielleicht überhaupt nicht mehr runter fahren können. Ich weiß nicht wie das gehandhabt wird in den Bergen, denn in einem einer solchen Situation war ich noch nie. Um uns herum spekulieren nämlich alle schon recht lautstark, ob sie überhaupt noch runter fahren können oder eben nicht.

Kommen wir noch vom Berg oder nicht?

Denn sollte das Gewitter und der Wind nicht nachlassen, ist die Fahrt in diesem kleinen Sessellift einfach zu gefährlich. Die Sesselgondeln haben nämlich gerade einmal zwei Plätze und ich sehe schon wie das ganze extrem schaukelt. Also da laufe ich dann lieber doch unter und wenn es schüttet und regnet und aus allen Rohren pisst!

Inzwischen sitzen wir hier schon 1 1/2 Stunden und ich bin etwas amüsiert über die Panik der anderen Leute hier. Denn alle 5 Minuten rennt einer raus zum Mitarbeiter am Sessellift, der dort in seinem Häuschen sitzt und fragt aufgeregt nach. Ich weiß nicht was, ich steh ja nicht daneben, aber man sieht es geht natürlich darum, ob die Bahn jetzt wieder fährt. Aber was soll der gute Mann denn machen denke ich mir, wenn es regnet, windet und donnert und blitzt.

Das Problem ist im Prinzip der Wind und dann wird so eine Fahrt im Sessellift natürlich gefährlich. Aber das will so mancher Zeitgenosse nicht einsehen, obwohl die meisten relativ entspannt sind. Wie immer und überall gibt’s halt immer ein paar Paniker und ein paar Leute die ruhig bleiben. Ich mach mir keine großen Gedanken, denn zur Not bleibe ich hier noch 2 Stunden sitzen, esse noch was leckeres und dann laufe ich halt runter. Allerdings mit Sicherheit bevor es dunkel wird :-) Oder wir pennen halt eine Nacht in der Kölner Hütte.

Der Himmel hellt sich auf

So ca. eine Viertelstunde später sehe ich schon, dass der Regen leicht nachlässt und es wird heller. Blitzen tut es nicht mehr und auch kein Donner. Ein gutes Zeichen sage ich zu meiner Frau und ich schätze mal in 20-30 Minuten können wir bestimmt runter fahren. Die Mitarbeiter machen sich auch schon wieder langsam fertig und funken nach unten, wahrscheinlich um abzuklären wann man wieder fährt.

Hurra, wir fahren mit dem Sessellift wieder runter!

Gott sei Dank, denke ich mir, denn 30 Minuten später ca. fängt der Sessellift wieder an zu fahren und die Mitarbeiter in der Kölner Hütte sagen uns, dass wir gerne runter fahren können. Jetzt rennen natürlich alle wie verrückt zum Sessellift, weil sie es nicht früh genug haben können runter zu fahren.

Wir bleiben deswegen noch 10 Minuten sitzen, weil es auf die 10 Minuten jetzt nach 3 Stunden auch nicht mehr ankommt und laufen dann mal rüber zum Lift um wieder einzusteigen. Es regnet inzwischen fast nicht mehr, aber es ist saukalt. Auf der Runterfahrt frieren wir uns fast die Finger ab, weil wir ja nur ganz dünne Klamotten haben und von gutem Wetter ausgegangen sind.

Das passiert uns auch nicht mehr, aber nächstes Jahr haben wir es wahrscheinlich wieder vergessen. Unten angekommen sind wir beide ziemlich durchgefroren und sind froh ins Auto einzusteigen, die Sitzheizung anzumachen, die Lenkradheizung anzumachen und natürlich die Heizung auf volle Pulle anzustellen.

Eine Lenkradheizung kann ich Euch übrigens echt empfehlen, das ist im Winter einfach eine geile Sache. Eine Sitzheizung sowieso. Und eure Frau macht ihr damit übrigens auch glücklich!

Hirzelsteig leider nur halb gesehen

Leider hat uns das Wetter ja hier ein Strich durch die Rechnung gemacht. Na gut die Hälfte des Hirzelsteigs sind wir gelaufen und ich kann ihn Euch echt nur empfehlen. Ein super Ausblick, ein toller Panoramaweg und wenn ihr schon mal bei den Drei Zinnen in den Dolomiten wart, dann könnt ihr Euch das ungefähr so ähnlich vorstellen. Du läufst halt am Fuß des Berges entlang und fast alles ist Gestein und Geröll. Sind eben fast 3000 m und das ist natürlich was anderes wie wenn du in Tirol in 1800 m Höhe rumläufst. Wald findet hier keinen mehr.

Da es jetzt erst kurz vor 17:00 Uhr ist, beschließen wir noch nicht zurück zur Ferienwohnung zu fahren und ein wenig weiter in Richtung Karger Pass zu fahren. Dort wollen wir mal schauen was es so gibt und ich hab gehört, dass der Karersee – der hier auch um die Ecke ist – sehr schön sein soll. Deswegen fahren wir in Richtung Karger Pass los.

 

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *