Mein Seiser Alm Urlaub – Tag 1 Nachmittag und unser Ausflug zum Völser Weiher

Nachdem wir nach unserer Ankunft Völs am Schlern angeschaut haben rückt meine Frau damit raus, dass sie unbedingt an den Völser Weiher fahren möchte. Ich frag: „Völser Weiher?“, weil ich das noch nie gehört hatte. Sie hatte aber im Vorfeld schon recherchiert und ist darauf gestoßen, dass der Völser Weiher wohl ein super wunderschöner Badesee sein soll.

De facto bewirbt der Tourismusverband Ferienregion Seiser Alm den Völser Weiher als schönsten Badesee in Südtirol. O. k. denke ich mir, dann packen wir mal unsere Badehose ein und gehen an den Völser Weiher.

Denn heute hat es über 30°, strahlenden Sonnenschein und eine kleine Abkühlung würde uns bestimmt gut tun. Also fahren wir kurz zurück in unsere Ferienwohnung, schnappen uns Badesachen und unsere Badetasche und fahren zusammen mit unserem Hund los.

Von Völs nur wenige km entfernt – der Völser Weiher!

Völser Weiher vom Steg

Völser Weiher vom Steg

Zum Völser Weiher kommt ihr aus Völs am Schlern wenn ihr im Ortszentrum im Kreisverkehr die Ausfahrt Richtung Seis am Schlern und Kastelruth nehmt. Dann fahrt ihr ein paar 100 m und dann steht rechts schon dran: „Zum Völser Weiher“ mit einem Wegweiser.

Du bist also wirklich kaum aus Völs rausgefahren und schon gehts rechts ab zum Weiher. Also bin ich rechts abgebogen und fahre dann einen kleinen Pass hoch. Ich frage mich schon wie lange ich noch hochfahren muss, als ich dann auf dem Parkplatz ankomme.

Denn es ist tatsächlich ein paar 100 m wo man ziemlich steil bergauf fährt, weil der Völser Weiher ziemlich hoch liegt. Am Parkplatz kriege ich erst mal einen kleinen Schock, denn der ist wirklich groß. Davor steht ein Holzhaus und vor dem Holzhaus steht eine Frau vor der Schranke, die offensichtlich Geld für den Parkplatz möchte.

Parken am Weiher ist kostenpflichtig aber sehr günstig!

Völser Weiher Parkplatz

Völser Weiher Parkplatz

Soweit so gut. Ich mach das Fenster auf und frage was es denn kostet. Sie sagt mir, dass es jetzt schon gleich 17:00 Uhr ist und ab 17:00 Uhr ist das Parken umsonst. Na gut, gegen umsonst habe ich grundsätzlich nie irgendwas einzuwenden :)

Sie macht mir die Schranke auf und ich fahre auf den Naturparkplatz, wie ich es einmal nennen möchte. Denn das ist so eine Eigenart der Südtiroler, dass ihre Parkplätze eigentlich ein Wald sind. Einige Bäume wurden gefällt und zwischen den Bäumen kann man dann in Reihen parken. Also nicht so schön organisiert wie bei uns mit „Vollbeton“ und jeder Parkplatz eingezeichnet oder sowas, sondern Du parkst halt zwischen den Bäumen. Das könnt ihr auf dem Foto sehen.

Sieht einfach toll aus, muss man sich aber aus als Ausländer erst mal dran gewöhnen. Denn natürlich hast Du teilweise noch den Baumstumpf unten stehen und musst aufpassen, dass Du nicht dagegen fährst. Natürlich sind diese ganz niedrig, aber ein bisschen durchschütteln tuts dich halt schon wenn Du nicht aufpasst.

Was mir natürlich auch gleich passiert, woraufhin meine Frau gleich wieder ein Scherz über kaputte Stoßdämpfer macht. Sowas nervt mich! Trotz der späten Uhrzeit um 17:00 Uhr ist der Parkplatz immer noch brechend voll. Da komme ich zum ersten Mal auf den Gedanken, dass ich nicht der Einzige bin der auf die Idee gekommen ist zum Völser Weiher zu fahren.

Noch ist mir aber nicht klar wie verdammt viel hier los ist! Denn vom Parkplatz aus kann ich den See noch nicht sehen, sondern Du musst erst so ca. 100 m laufen. Dazwischen sind Bäume und somit hast Du keinen Einblick.

Jetzt gehts ab zum Baden!

Nachdem wir nach allen Regeln der Kunst zwischen zwei Bäumen eingeparkt haben, schnappen wir uns unsere Badetasche aus dem Kofferraum und unseren Hund und latschen los Richtung See. Dafür läuft man zum Häuschen auf dem Parkplatz und dann geht’s mit dem Wegweiser weiter zum Völser Weiher.

Voelser Weiher Wegweiser

Voelser Weiher Wegweiser

Noch sehe ich ihn nicht, aber aufgrund hunderter Autos auf dem Parkplatz gehe ich mal davon aus, dass er ziemlich groß ist. 100 m weiter ca. erblicke ich ein wunderschönes Haus und frage mich gleich was das ist.

Hotel Waldsee traumhaft schön gelegen

Kurz nach links abgebogen und ich sehe, dass es sich hier um das Hotel Waldsee handelt. Wunderschön gelegen direkt am Völser Weiher und die Terrasse des Hotels vom Restaurant bietet gleich einen wunderschönen Ausblick auf den See.

Wahnsinn denke ich mir und wenn ich noch einmal hierher kommen sollte, dann werde ich mir mal die Preise im Hotel Waldsee genauer ansehen. Denn hier wohnt man wirklich schön. Sollte das Essen noch passen, was ich nicht beurteilen kann, dann wäre dies ein traumhafter, romantischer Aufenthalt in einem kleinen Hotel an einem wunderschönen Bergsee.

Nicht trödeln :)

Meine Frau reißt mich aber gleich wieder aus meinen Träumen und ruft, dass ich endlich kommen soll, weil sie unbedingt an den See möchte. Also laufe ich wieder zurück, nachdem ich natürlich ein paar Fotos für Euch vom Hotel geschossen habe, die ihr hier im Artikel über den Völser Weiher sehen könnt (Zum Artikel >>) und wir gehen weiter geradeaus Richtung Weiher.

Eins muss man den Südtiroler lassen: sie sind deutscher als die Deutschen! Denn Du läufst keine 100 m und hast immer einen Wegweiser. Wegweiser aus Holz mit Pfeilen in alle Himmelsrichtungen, wo Du Dich wirklich nicht verlaufen kannst.

Perfekt gelöst und sowieso habe ich schon bei meinen verschiedenen Urlauben in Südtirol den Eindruck gehabt, dass es sich bei den Südtirolern um enge Verwandte der Deutschen handeln könnte :) Denn auch wenn das die Südtiroler bestimmt nicht gerne hören mögen, so sind sie doch ziemlich deutsch. Sehr korrekt, sauber und fleissig. Ist ja nichts Negatives, denn ich bin ja auch mehr oder weniger so, aber es fällt mir halt gerade in Südtirol immer wieder extrem auf.

Also laufen wir weiter nach dem Wegweiser und links ist ein Feld mir Netz zum Volleyball spielen. Spielt keiner, aber ein schöner Platz. Rechts vor diesem Platz ist ein kleiner Brunnen mit Trinkwasser. Hier kann man immer sich was zu trinken holen, wenn man vielleicht nichts dabei hat oder einfach mal ein gesundes Quellwasser aus Südtirol gratis genießen möchte.

Ich muss natürlich – neugierig wie ich bin – das gleich wieder probieren und es schmeckt wirklich astrein. Mein Hund und meine Frau haben’s eilig, denn beide sind total versessen darauf den See zu erreichen. Mein Hund weiß da noch nicht, dass sie keine Chance haben wird in diesem See ein Bad zu nehmen, denn er ist brechend voll!

Voll, Völler, Völser Weiher bei 36 Grad

Sowas habe ich noch nie gesehen: Handtuch an Handtuch quetschen sich die Menschen an den relativ kleinen Liegeflächen am See. Denn der Völser Weiher ist relativ naturbelassen und die Liegeflächen erstrecken sich nicht um den ganzen See, sondern nur in einem eingeschränkten Bereich.

Dieser Bereich ist nicht besonders groß, weil auch der See nicht so wahnsinnig groß ist, wie ich angenommen hatte. Zweimal der Parkplatz und dann hast Du im Prinzip den See :) Ist vielleicht ein bisschen übertrieben, aber es handelt sich hier eigentlich um einen mittelgroßen See, der relativ schön gelegen ist in der Natur und ein wunderbares Bergpanorama um sich hat.

Also der See ist wunderschön, aber wie gesagt nicht so wahnsinnig groß und dadurch, dass sehr viele Menschen heute hier sind haben wir echt ein Problem eine Fläche für uns zu finden.

Um ehrlich zu sagen sind wir eigentlich ziemlich geschockt, denn weder ich noch meine Frau sind die Menschen, die sich irgendwo dazwischen quetschen möchten wie eine Sardine. Die Südtiroler scheinen damit kein Problem zu haben.

Wir laufen deswegen noch ein Stück weiter um an den See und kommen an das Restaurant „Altes Gasthaus am Völser Weiher“. Denn hinter dem See ist das schöne Restaurant in dem man auch wunderbar verweilen kann und das Bergpanorama genießen und den See bewundern kann.

Baden für Hunde – Tipp für Hundebesitzer

Mein Hund badet am Völser Weiher

Mein Hund badet am Völser Weiher

Das Baden ist für Hunde am offiziellen Badesee nicht erlaubt und tatsächlich auch kaum möglich. Der See ist imm Sommer gut besucht wie ein Freibad und die Liegeflächen sind vor dem See. Also keine Chance seinen Hund auch nur kurz ins Wasser zu lassen. Wir machen das sonst immer, aber hier gehts tatsächlich nicht! Aber das macht garnichts, denn es gibt eine hervorragende andere Badestelle für Hunde hinter dem See!

Wenn man am hinteren Ende des Sees ist (Direkt am Alten Gasthaus), dann sind da zwei kleine Tümpel. Diese zwei kleinen Tümpel haben wir genutzt, um unseren Hund baden zu lassen, wie ihr im Video und auf dem Foto sehen könnt.

Denn diese werden von den Menschen nicht genutzt, sind aber perfekt geeignet, um dem eigenen Hund eine Abkühlung zur können. Also haben wir zwei bis dreimal ein Stückchen reingeschmissen und unsere Hündin Tiara ist mit Begeisterung reingesprungen bei 36 Grad.

Während unseres Aufenthaltes am Völser Weiher haben wir gesehen, dass das fast alle Hundebesitzer hier so machen. Egal ob Südtiroler oder Tourist – viele Hunde sind da geschwommen und das interessiert keinen. Also perfekt. Denn wir lagen später auf der Liegewiese und sind abundzu mal 10 Meter gelaufen, um unseren Hund dort schwimmen zu lassen. Da war zumindest mein Hund glücklich :-)

Wir wollen gerne ein wenig sonnen :)

Meine Frau weniger, weil sie immer noch geschockt war wie voll es hier ist. Ich sage zu ihr, dass wir doch ein wenig auf der Bank hier sitzen könnten, die tatsächlich frei war, und warten einfach ein wenig und genießen die Kulisse. Denn die Kulisse am See ist wirklich wunderschön und jeder der einmal in der Region Seiser Alm ist, sollte unbedingt einmal den Völser Weiher besuchen.

Ich kann jetzt schon vorwegnehmen, dass wir noch einmal hier waren, um eine Wanderung zu unternehmen und an dem Tag war viel weniger los. Ich weiß jetzt nicht genau, ob am 1. Juli irgendein Feiertag in Südtirol ist oder ob es irgendwie einen anderen Grund gab, aber so voll wie an diesem Tag war’s am anderen Tag nicht.

Im Tagebuch könnt ihr natürlich nachlesen wie’s da war. Leider habe ich heute auch mein Handyakku nicht geladen und er gab schnell den Geist auf, so dass ich Euch kein Foto von der Liegewiese im vollen Zustand machen konnte.

Das habe ich an dem anderen Tag nachgeholt, aber wie gesagt da war es nicht annähernd so voll. Inzwischen ist es 18:00 Uhr und wir warten immer noch auf ein freies Plätzchen, das uns zusagt. Natürlich könnten wir uns schon irgendwo in der Mitte reinquetschen, aber gerade mit Hund ist das nicht besonders toll. Schließlich wollen wir auch Rücksicht nehmen und auf der anderen Seite habe ich auch kein Bock am Fußende irgendeines anderen Touristen zu liegen.

Auch nicht am Fußende irgendeines Südtirolers :)!

Ich brauche nun mal ein bisschen Platz und 1 m Abstand oder so wäre mir schon lieb. Deswegen sage ich zu meiner Frau, dass ich mich auf keinen Fall da irgendwo in die Mitte reinquetschen werde und sie hat auch kein Bock drauf. Also sitzen wir ein wenig da und siehe da und um ca. 19:00 Uhr werden dann doch einige schöne Plätzchen frei.

Ja, endlich ein Platz frei

Eins direkt vor unserer Nase, dass zwar weit weg ist von viel Platz und komfortabel, aber wir nehmen unsere Badetasche und legen uns da ein wenig auf unsere Badetücher. Direkt am Wasser, schöner Ausblick, wunderschönes Wetter, toller Urlaub und wir sind „Happy“. Denn wir liegen direkt am Wasser und können unsere Füße ins Wasser hängen lassen. Ist doch auch was oder?

So genießen wir unseren kleinen Badeaufenthalt am Völser Weiher, schauen zu wie die Kinder vergnügt ins Wasser springen von den Stegen – die rechts und vor der Liegefläche sind – und haben unseren Spaß. Ein paarmal lassen wir unseren Hund 10 m weiter in dem kleinen Tümpel baden, damit sie auch zufrieden ist bei der Hitze.

Aber gegen 19:30 Uhr bis 20:00 Uhr kühlt es dann auch ein wenig ab und trotzdem sind noch verdammt viele Leute hier. Denn es ist einfach ein wunderschöner Sommertag in den Dolomiten Südtirols und ich genieße einfach gerade nur mein Leben.

Ist das (Ferien-)Leben nicht wunderschön?

Die Berge, wunderschöne Badesee, nette Leute, was will man mehr? Um 21:00 Uhr habe ich dann doch genug und sagt zu meiner Frau, dass wir jetzt gehen könnten. Sie ist nämlich so glücklich hier, dass sie wahrscheinlich am Badesee schlafen würde. Am am Meer ist es noch schlimmer. Da muss ich sie im Prinzip wegtragen, denn sie will das dann immer ausnutzen.

Gut kann ich natürlich verstehen irgendwo, aber ich bin halt keiner der 20 Stunden in der Sonne brutzelt. Mir ist langweilig und ich möchte jetzt gehen. Da ich teilweise unheimlich überzeugend sein kann, stimmt sie mir zu und wir packen unsere Sachen und laufen zum Auto. Auf dem Rückweg genieße ich noch einmal das super Wasser aus dem kleinen Brunnen und sehe, dass ich nicht der Einzige bin. Viele Badegäste kommen mit einer leeren Flasche her und fühlen sich ihre Flasche auf. Das Wasser schmeckt aber auch echt besser wie aus dem Supermarkt und dass ist ohne Übertreibung eine astreine Quelle.

Volleyball kann man hier auch spielen

Inzwischen spielen noch ein paar Leute Volleyball hier auf dem Platz und es ist eine wunderschöne Atmosphäre.

Ein letzter Blick auf das schöne Hotel Waldsee bei dem Laufen zu meinem Auto und ich bin ziemlich zufrieden. Die Region Seiser Alm scheint sehr schön zu sein und ich bin froh dass meine Frau mich überredet hatten einmal hierher zu kommen.

Warum dieser Reisebericht?

Jetzt fragt ihr Euch vielleicht, warum ich dann einen so ausführlichen Reisebericht über die Seiser Alm schreibe? Ganz einfach, ich fand einfach eine lustige Idee. Denn ich bin beruflich im Internet tätig und habe einfach Spaß daran interessante Webseiten zu machen.

Aufgrund eines anderen Projektes wusste ich, dass viele gerne solche authentischen Berichte mit Bildern usw. anschauen. Ist mal was anderes wie das ganze „geschönte Marketing Geschreibsel“. Kaum jemand macht sich ja die Mühe wirklich ausführlich zu berichten.

Ist aber auch viel Arbeit! Denn auch wenn das hier teilweise nur „Blabla“ ist, so ist der Aufwand das zu schreiben, zu formatieren und die Fotos / Videos dazu zu ,wirklich nicht ohne. Ich hab das schon einmal gemacht für ein anderes Projekt von mir privat und deshalb weiß ich, wie viel Aufwand es ist.

Aber es hat auch wirklich einen angenehmen Nebeneffekt, denn Du weißt nachher genau was Du wo gemacht hast und wie die ganzen Städte heißen, die Dörfer und die Sehenswürdigkeiten und du hasst auch für dich ein ganz persönliches Tagebuch deiner Reise. Denn das stört mich schon immer, dass ich schon in so vielen Urlaubsorten war und in der Regel im Nachhinein oft nicht einmal mehr weiß, wie die Dörfer oder Städte drumrum heißen. Auch die vielen Sehenswürdigkeiten, die ich mir schon angeschaut habe, kann ich Dir nicht immer genau sagen wo die genau waren, wie die genau heißen und die Geschichte dahinter.Probiers mal selber aus.

Deswegen habe ich mir vorgenommen für jeden interessanten Urlaub den ich in Zukunft mache einen solchen Blog zu machen. Wird wahrscheinlich schwierig durchzuhalten, denn der Zeitaufwand neben der Arbeit ist natürlich enorm und es bringt auch nichts :-), aber manchmal sollte man der einfach nur etwas aus Spaß machen. Und deswegen mache ich diesen Blog und den Reisebericht. Wenn’s Dir gefällt, dann freut mich das.

Natürlich freue ich mich auch auf Kommentare von Euch. Besonders wenn ihr natürlich auch ein Fan der Seiser Alm seid, so wie ich inzwischen, dann freue ich mich auf Eure Kommentare und vielleicht hast Du ja noch ein paar Tipps für mich, denn ich weiß jetzt schon, dass ich auf jeden Fall einmal wieder hierher komme. Wahrscheinlich dann im Winter.

Abendessen auf der Terasse

Sehr zufrieden und auch ziemlich erschöpft fahren wir vom Völser Weiher wieder zu unserer Ferienwohnung nach Völs am Schlern und essen Brötchen mit Wurst und Käse aus der Region zum Abendessen. Super lecker und immer wieder bin ich total glücklich über die leckeren Bergkäse in den verschiedenen Bergregionen.

Auch hier schmeckt der Käse, den ich gekauft habe, super und immer wieder muss ich sagen, dass die Käse aus den Bergregionen (egal wo ich bisher war) einfach viel besser schmecken, als wenn ich mir in Stuttgart einen sogenannten Bergkäse im Supermarkt kaufe. Diese schmecken mir meistens völlig lasch und sind kein Vergleich zu den superleckeren Käsesorten, die ich in den Bergen gegessen habe. Ist auch echt keine Einbildung, sondern ist einfach so. Muss an der Milch legen, keine Ahnung?

Noch ein wenig entspannen und planen für den morgigen Urlaubstag

Nach dem Essen sitzen wir noch ein wenig auf dem Sofa und schauen Fernsehen. Neben dem Fernsehen schaue ich mir die Reiseführer anl und überlege was wir morgen machen könnten. Aus Erfahrung weiß ich, dass wir dann am nächsten Tag planlos sind und nicht wissen was wir machen sollen.

Und schließlich soll man den Urlaub ja auch irgendwie nutzen. Spontan fällt uns aber immer irgendwas ein. Nur da ich diesmal schon weiß das ich diesen Blog hier mache, regelmäßig meine Aufzeichnungen und Fotos und jeden Abend meine Fotos und Videos auf mein Laptop kopiere und mir Notizen mache, um später ausführliche Berichte zu schreiben, lege ich diesmal einfach mehr Wert darauf mich vorzubereiten auf den Tag.

Der Plan für Morgen: Hirzlsteig im Naturpark Schlern/Rosengarten

Und für morgen haben wir uns im Naturpark Schlern/Rosengarten den Hirzlsteig (Hirzlweg) rausgesucht, der von der Kölner Hütte (Rosengartenhütte) auf 2339 m ausgeht – an einem schroffen Bergmassiv der Rosengartengruppe entlang führt – und ein wunderschönes Panorama auf die Berge des Naturparks liefert.

Im Prinzip läufst Du anscheinend unter den massiven Bergen der Tschager Spitze (2797 m), der Tscheiner Spitze (2810 m) und der Rotwand (2806 m) entlang und die Bergwelt sieht hier so ähnlich aus wie bei den Drei-Zinnen. Die Dolomiten haben ja eh dieses „Geröllwege“ massiv und das fasziniert mich total.

Schon früh um kurz nach zehn sind wir so müde, dass wir ins Bett gehen. Der Tag war lang, aber schön. Bis morgen Euer Alex

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *